Die Geburt

Das Leistungsspektrum der Geburtshilfe umfasst unter anderem

  • eine frühzeitige Betreuung schwangerer Frauen
  • eine persönliche Beziehung zwischen Hebammen und werdenden Müttern, die die Sicherheit in der Schwangerschaft fördert
  • eine persönliche Rund-um-die-Uhr-Begleitung und Betreuung während der Geburt
  • verschiedene, individuell wählbare Gebärpositionen (z. B. Kreißbett, Wassergeburten und Geburten auf dem Gebärhocker)
  • Geburtserleichterung durch Homöopathie, Akupunktur und Schmerzmittel sowie durch PDA (Periduralanalgesie)
  • Betreuung durch Hebammen auf der Station mit integrativem Wochenbettpflegekonzept und nach dem Konzeptdes babyfreundlichen Krankenhauses
  • 24 Stunden - „Rooming In“
  • Kinderärztliche Betreuung
  • die Nachsorge durch eine Hebamme, oder auf Wunsch einer Hebamme aus unserem Team. Bitte sprechen Sie uns an.

Die Kinderärztliche Betreuung umfasst regelmäßige Visiten, die Untersuchung nach der Geburt sowie die Vorsorgeuntersuchung U2 ab dem dritten Lebenstag. Das Hörscreening und ein Stoffwechseltest werden nach Aufklärung bei Ihrem Kind innerhalb des Aufenthalts durchgeführt – die Vorsorge für Ihr Kind und seine Gesundheit sind uns wichtig. Zum Angebot der Kinderärzte gehört auch ein Ultraschall. Falls eine Therapie des Neugeborenen erforderlich wird, z. B. bei Neugeborenengelbsucht, bei Blutzuckerschwankungen oder bei Ernährungsproblemen, ist diese in unserer Klinik jederzeit möglich. Sollte dennoch ein Kind in die Kinderklinik verlegt werden müssen, kann die Mutter selbstverständlich ihr Kind begleiten.

 

Unser Bonding-Konzept
Das Bonding beginnt mit der ersten Begegnung, dem ersten Hautkontakt zwischen Eltern und Kind. Die erste Stunde nach der Geburt bedeutet für die die Eltern eine Vielfalt an Gefühlen. Der Augenblick, in dem sich Mutter, Vater und Kind zum ersten Mal begegnen, bleibt deshalb soweit wie möglich ungestört. Warm und sicher an die Haut der Mutter geschmiegt verfügt das Kind bereits kurz nach der Geburt über einen gut entwickelten Saugreflex. Dieses ermöglicht beiden den ersten Stillversuch schon im Kreißsaal. Dabei weist der Geruchssinn dem Baby den Weg zur Brust. Der maximale Hautkontakt wird auch auf der Mutter-Kind-Station weiter unterstützt. Auch für ein nicht gestilltes Kind ist der maximale Hautkontakt ein wichtiger Start ins Leben und fördert die enge Bindung zwischen Mutter und Kind.
Nach der Geburt werden Mutter und Kind in der integrativen Wochenbettpflege betreut: Die Hebammen versorgen sie dann dabei umfassend nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen. Insbesondere das Stillen wird intensiv unterstützt. Ein Elternzimmer kann auf unserer Station A2 eingerichtet werden. Bitte fragen Sie uns nach den Konditionen.

Nähere Informationen zu unserem breitgefächerten Angebot für werdende Eltern und deren Kinder finden Sie auf der Seite unserer Hebammenpraxis & Elternschule.

Oder lesen Sie unsere ausführliche Broschüre „Mit uns das Wunder erleben".

Wir freuen uns auf Sie!

Kreißsaalführungen:
Jeden ersten Donnerstag im Monat um 18 Uhr
Jeden dritten Sonntag im Monat um 11 Uhr
Treffpunkt: Eingangsfoyer im Klinikum Ibbenbüren (Große Straße 41), eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Geburtshilfe