Rund um Magen und Darm - Gastroenterologie

die Medizinische Klinik I - Gastroenterologie

Der Fachbereich Gastroenterologie befasst sich mit Krankheiten der Verdauungsorgane und der Leber und bildet gemeinsam mit dem Fachbereich für Kardiologie einen ausgewiesenen Schwerpunkt der Klinik für Innere Medizin.

Durch langjährige Erfahrung und ständige Weiterbildung seiner Teammitglieder bietet unsere Klinik moderne Verfahren in Diagnostik und Therapie entsprechender Krankheitsbilder. Ein starkes Standbein des Fachbereiches ist hierbei nicht zuletzt die leistungsfähige und moderne Endoskopieabteilung.

  • Leitung
    Dr. med. Tobias Hoge, Chefarzt
    Telefon:
    0 54 51 / 52 13 00 
  • Klinikbereich: Schulstraße

Nicht für jede Behandlung ist der stationäre Aufenthalt in einem Krankenhaus wesentlich. Und so geschieht im Fachbereich Gastroenterologie etwa die Chemotherapie von Tumoren des Magen-Darm-Traktes auf ambulanter Basis. In der Hepatitis-Ambulanz können Patienten nach den neuesten Empfehlungen in Zusammenarbeit mit den Hausärzten behandelt werden.
Eine onkologische Sprechstunde kann von Patienten nach Vereinbarung genutzt werden.

Wir wissen: Wesentlich für einen Erfolg in der Behandlung von Krankheiten ist nicht nur, medizinisch auf dem neuesten Stand der wissenschaftlichen Forschung zu sein. Ebenso wichtig ist der fachliche Austausch unter Kollegen. Deshalb ist ein wichtiger Bestandteil ihrer Arbeit für die Leitung des Fachbereiches Gastroenterologie die Tätigkeit in entsprechenden Facharbeitskreisen auf regionaler Ebene sowie in medizinischen Fachgesellschaften .

Das medizinische Leistungsspektrum dieses Fachbereiches umfasst unter anderem:

  • die Diagnostik und Therapie aller gastroenterologischen Krankheitsbilder
  • alle diagnostischen und therapeutischen Verfahren bezüglich des Verdauungstraktes, mittels flexibler Endoskope (einschließlich des gesamten Dünndarms durch Spezialendoskop)
  • eine endoskopische Notfallversorgung mit 24-stündiger Notfallbereitschaft
  • die gastroenterologische Funktionsdiagnostik (einschließlich H2-Atemtest und pH-Messung in Speiseröhre und Magen)
  • die Kontrastmittelsonografie (einschließlich ultraschallgesteuerter Punktion und Drainagen).