Zwerchfell

Das Zwerchfell ist ein Muskel-Sehnen-Konstrukt, welches unter dem Rippenbogen lokalisiert ist und die Brusthöhle vom Bauchraum trennt. Das Zwerchfell ist der wahrscheinlich wichtigste Atemmuskel, welcher seine Stimulation zur Funktion über den Zwerchfellnerv (Nervus phrenicus) erfährt. Das Zwerchfell ist ein für Thoraxchirurgen wichtiges Organ, weil Tumore der Lunge, des Brustfells, der Brustkorbwand, aber auch der Bauchorgane in das Zwerchfell hineinwachsen können. In vielen Fällen muß dann ein Teil des Zwerchfells entfernt und ersetzt werden. Zudem kann das Zwerchfell seine Funktion durch eine Verletzung oder Erkrankung des Zwerchfellnervs verlieren. Man spricht dann von einer Zwerchfelllähmung oder Zwerchfellparese. Diese kann ohne erkennbare Erkrankung geschehen (idiopathische Zwerchfellparese), durch Verletzungen des Nervs (z.B. bei Schussverletzungen oder durch Verletzungen während einer Operation), oder aber durch Einwachsen eines Tumors in den Nerv auftreten.

Durch die Lähmung (Parese) des Zwerchfells kommt es zu einem Zwerchfellhochstand. Bei vielen Patienten wird ein Zwerchfellhochstand chirurgisch korrigiert, weil er zu schwerer Atemnot und einem erhöhten Risiko für die Entstehung einer Lungenentzündung führen kann. Dieses dadurch bedingt, dass u.U. große Bezirke der Lunge zusammengedrückt werden und nicht mehr richtig belüftet werden können. Für weitere Informationen lesen Sie hierzu bitte weiter unter „Krankheitsbilder des Zwerchfells“.

Für weitere Informationen über das Zwerchfell besuchen Sie bitte: