Büchereien

Die Büchereien im Klinikum Ibbenbüren

Wer im Krankenhaus liegt, verbringt automatisch viel Zeit mit sich selbst. Was tun, wenn man nicht den ganzen Tag fernsehen will? Wenn man stattdessen Abenteuer erleben, sich durch spannende Geschichten inspirieren lassen und Neues für sich entdecken möchte?

In den Büchereien des Klinikums Ibbenbüren finden Patienten eine Menge Lesestoff, um sich die Zeit des Krankenhausaufenthaltes auf unterhaltsame Weise zu verkürzen. Die Büchereien, die in beiden Teilhäusern des Klinikums zu finden sind, bieten insgesamt rund 3500 Literaturtitel zur Auswahl an.

  • Klinikbereich Große Straße Erdgeschoss, Eingangshalle
    Öffnungszeiten
    Di & Do jeweils 9 bis 11.30 Uhr
    Stationsbelieferung
    Mi 8.30 bis 12.30 Uhr
  • Klinikbereich Schulstraße Erdgeschoss, Eingangshalle
    Öffnungszeiten
    Di, Mi & Do jeweils 15 bis 17 Uhr
    Stationsbelieferung
    Di, Mi & Do jeweils 9 bis 12.30 Uhr

Das Sortiment beinhaltet hierbei u.a.

  • aktuelle Bestseller
  • Romane
  • Biografien
  • Besinnliches
  • Sachliteratur zu den Bereichen Religion, Psychologie und Lebenshilfe, Reisen, Sport und Garten.

Besonders gefragt sind darüber hinaus Hörbücher: Sie werden in den Büchereien des Klinikums in großer Zahl und ansprechender Auswahl bereit gehalten. Wer über kein eigenes Abspielgerät für CDs verfügt, kann ein solches vor Ort ausleihen.

Wir legen sehr viel Wert auf Abwechslung und Aktualität, was das Literaturangebot für unsere Patienten angeht. Deshalb wird der Bestand beider Büchereien in regelmäßigen Abständen erneuert.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Bücherei-Teams haben viel Freude daran, Literatur zu vermitteln – aber auch am Kontakt mit Menschen. Deshalb versehen sie nicht nur einen regelmäßigen Dienst in den Büchereien selbst, sondern besuchen mit einem gut gefüllten Trolley voller Literatur ebenso regelmäßig die Stationen beider Teilhäuser des Klinikums, um gute Kurzweil an den Mann bzw. die Frau zu bringen. Mit viel Fingerspitzengefühl schaffen es die Mitarbeiter dabei herauszufinden, welches Buch genau das richtige für einen Patienten ist – auf diese Weise leisten sie sozusagen einen literarischen Beitrag zum Wohlbefinden und zur Genesung unserer Patienten.