Sozialdienst

Wer krank wird, muss sich häufig mit mehr auseinandersetzen als der Krankheit selbst oder einem Klinikaufenthalt. Eine Erkrankung kann persönliche oder wirtschaftliche Probleme mit sich bringen. In einem solchen Fall ist Hilfe gefragt. Schnelle Hilfe, kompetente Hilfe – Hilfe, die Probleme löst, die bedrückende Situationen mildert.

Dies ist der Ansatz für die Arbeit des Sozialdienstes im Klinikum Ibbenbüren: Das Team des Sozialdienstes steht Patienten, aber auch deren Angehörigen beratend und helfend zur Seite – wenn einem Patienten seine Krankheit Sorge bereitet, wenn er nicht weiß, wie es weitergehen soll, oder wenn die Erkrankung eines Familienmitgliedes Fragen aufwirft, welche die Angehörigen nicht alleine für sich beantworten können.

  • Klinikbereich Große Straße
    Zimmer 015:
    Elke Löchte 
    05451 52-6049 
    Ursula Gengelbach
    05451 52-6051
    Zimmer 014:
    Petra Geppert
    05451 52-6168
    Zimmer 013:
    Saskia Liebich
    05451 52-6053
    Dienstzeiten:
    Mo. bis Fr. von 8.30 bis 12 Uhr,
    offene Sprechstunde jeweils Mo., Di., Do. und Fr. von 8.30 bis 9.30 Uhr,
    zudem nach vorheriger Absprache
  • Klinikbereich Schulstraße
    Zimmer 138:
    Karin Marwig, Ulrike Heeger
    05451 526052
    Dienstzeiten:
    Mo. bis Fr. von 8.30 bis 12 Uhr

Den Schwerpunkt unserer Arbeit bilden die umfassende Beratung und Hilfe bei Fragen sozialer wie rechtlicher Art. Hierzu gehören Aspekte wie etwa

  • die Einleitung von Anschlussheilbehandlungen
  • die Vermittlung von häuslicher Pflege oder medizinischen Hilfsmitteln (Rollstuhl, Pflegebett u. ä.) nach der Entlassung
  • die Vermittlung in Einrichtungen der Altenhilfe (Seniorenheim, Kurzzeitpflege, Tagespflege, Betreutes Wohnen)
  • die Vermittlung ambulanter Hilfen (Essen auf Rädern, Hausnotruf u. ä.) für die Zeit nach der Entlassung
  • die Vermittlung an weitere Beratungsstellen, an Praxen, Hospize, Selbsthilfegruppen, Gesprächskreise sowie an Rehabilitations- und Sportgruppen
  • die gesetzlichen Regelungen für Rehabilitation, Pflegegeld, gesetzliche Betreuung, Schwerbehindertenausweise, für Alters-Vorsorgevollmachten bzw. Patientenverfügungen.

Darüber hinaus beraten die Mitarbeiter unseres Teams bei Suchtproblemen oder vermitteln auf Wunsch Kontakte zu entsprechenden Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen.

Seit mittlerweile 15 Jahren berät der Sozialdienst des Klinikums Ibbenbüren zu Fragen und Problemen, die sich für Patienten mit einer Krebsdiagnose ergeben. Die im Laufe dieser Zeit erworbene große Kompetenz haben die Mitglieder des Teams schließlich in die psychosoziale Beratung im Brustzentrum Nordmünsterland eingebracht. Mit diesem Beratungsangebot zählte der Sozialdienst des Klinikums Ibbenbüren bereits früh zu den Vorreitern auf diesem Gebiet, es richtet sich gleichermaßen an von Krebs betroffene Frauen und Männer.

Großen Wert legen unsere Mitarbeiter bei all dem auf Diskretion – alle Gespräche unterliegen der Schweigepflicht –, aber auch auf die menschliche Nähe zu Patienten und Angehörigen. Denn wir wollen ein starker Partner sein an der Seite jener Menschen, die bei uns Rat und Hilfe suchen.