Nebenniere

Die Nebenniere ist ein paariges kleines Organ, das jeweils links oder rechts oberhalb der Niere liegt. Sie ist das haupthormonproduzierende Organ im menschlichen Körper und produziert unter anderem das Hormon Cortisol und Adrenalin, sowie viele weitere Hormone.

Wenn die Nebenniere ein Hormon verstärkt produziert, kommt es zu bestimmten Erkrankungen, wie zum Beispiel Bluthochdruck oder hormonell bedingter Fettsucht.

Nebennierentumore gehören zu den häufigsten Tumoren beim Menschen.

Man geht davon aus, dass bis zu 3 % aller erwachsenen „gesunden“ Personen einen Tumor in der Nebenniere haben.

Die meisten Tumore sind klein, gutartig und nicht hormonbildend. In der Regel fallen sie als Zufallsbefund auf.

Fällt ein solcher Tumor auf, so bedarf er einer Abklärung, ob es sich um einen hormonbildenden oder um einen hormoninaktiven Tumor handelt.

Handelt es sich um einen hormonaktiven Tumor, so bedarf er einer Therapie, in der Regel muss dann eine Entfernung der Nebenniere erfolgen. Dies ist mit der „Knopflochchirugie “ ( minimal invasiv) meistens möglich.

Der Klinikaufenthalt beträgt postoperativ durchschnittlich 3 Tage.

Handelt es sich um einen hormoninaktiven Tumor (ein sogenanntes Inzidentalom), so muss die Grösse dieser Nebennierengeschwulst regelmässig ( 1 x / pro Jahr ) per Ultraschall kontrolliert werden. Erreicht sie eine Grösse von 5cm und mehr, so sollte auch diese Nebenniere mittels minimal invasiver Therapie entfernt werden, um einer Entartung der Nebennierengeschwulst zuvorzukommen.